Seit vielen Jahren leere Ankündigungen („Ausbau bis 2010“) und verzögerte Planungen – leider aber keine wirklichen Fortschritte und vor allem kein zeitnaher Ausbau. So kann man das Agieren der bayerischen CSU-Staatsregierung zusammenfassen, wenn es um den dringend benötigten Ausbau des Gleisnetzes der S4 (Richtung Geltendorf) geht. Die beiden vorhandenen Gleise sind heillos überlastet, da neben dem S-Bahn-Verkehr auch Güter-, Regional- und Fernverkehr darüber geleitet werden. Hat ein Zug Verspätung, hat dies negative Auswirkungen vor allem auf den S-Bahn-und den Regional-Verkehr.

Die Staatsregierung macht aktuell zwei Fehler: Zum Einen soll nur ein dreigleisiger Ausbau geplant werden, der die Belastung des Streckennetzes auf Grund des Wachstums in der Region aber nur stabil halten, nicht aber verringern wird. Ein viergleisiger Ausbau ist absolut notwendig! Zum Anderen zeigt die Staatsregierung keine Motivation, die Planungen flott voranzubringen. So ist nicht damit zu rechnen, dass der dreigleisige Ausbau vor dem Jahr 2030 umgesetzt wird. Auch hier muss die Staatsregierung vorangehen und das Projekt mit oberster Priorität versehen. Wer eine klimafreundliche Alternative zum Auto haben will, der muss den Nahverkehr unterstützen und damit auch den S4-Ausbau endlich beschleunigen!

Darüber und über weitere Themen haben meine Landtagskandidatenkollegen Peter Falk (Fürstenfeldbruck-Ost) und Florian Ritter (München-Pasing) gestern mit den engagierten Vertretern der „Bürgerinitiative S4-Ausbau jetzt!“ gesprochen. Wir waren uns einig, dass der neue bayerische Landtag und die neue Staatsregierung das Projekt endlich voranbringen und eine nachhaltige viergleisige Lösung umsetzen müssen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.