„Parsberg Echo“ und „Hallo Würmtal“ berichten über unsere Gilchinger Bürgerinitiative „Pro Bannwald“:

Das Landsberger Tagblatt berichtet über unsere Veranstaltung mit dem Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci:

2 Kommentare
  1. Franz Amann
    Franz Amann sagte:

    Die Koalitionsverhandlungen haben ein für die SPD so vorteilhaftes Ergebnis gebracht, dass es fahrlässig wäre, auf die Verwirklichung von ca.siebzig Prozent SPD-Vorstellungen für Verbesserungen zu verzichten. Wenn wir uns jetzt vor der Regierungsverantwortung drücken, berauben wir uns einer nicht wiederkommenden Gelegenheit der Wiedergeburt der Partei.

    Antworten
    • Christian Winklmeier
      Christian Winklmeier sagte:

      Mir persönlich geht es weniger um prozentuale Anteile, die schon sehr fragwürdig errechnet wurden, sondern darum, ob wir Probleme weiter aussitzen und damit vergrößern oder strukturell angehen. Und leider haben es die drei Volksparteien nicht geschafft, in den großen Politikbereichen auch nur annähernd strukturelle Reformen zu beschließen. Da die Leidtragenden vor allem die Jüngeren sind, kann ich diesem Koalitionsvertrag nicht zustimmen. Aber ich respektiere selbstverständlich jede andere Meinung, da die Suche nach dem „ja“ oder „nein“ nicht so einfach ist, wie sie sich viele machen (Gegner wie Befürworter). Hier meine etwas ausführlichere Meinung zur Groko: http://christian-winklmeier.de/grosse-koalition-ja-oder-nein/

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.